Breitband für Großhansdorf

GRHDRF im Netz der Zukunft

Großhansdorf ist bereit für den Anschluss an die Zukunft.

Noch Ende 2016 könnte der Ausbau beginnen, der jedes Haus mit garantierten 200Mbit/s versorgen soll. Was heißt das eigentlich? Aktuell quält man sich in GRHDRF mit zwischen 2-50Mbit/s durch’s Netz. Reicht doch, meint der eine oder andere. Ok, für den Moment scheint es zufriedenstellend. Aber die Internet-Welt und ihre Entwicklung und Auslastung stehen nunmal nicht still. Immer mehr Daten werden transferiert, geladen, immer aufwändiger werden die Websites, die wir aufrufen, immer mehr Produkte werden über das Netz genutzt: wir streamen, spielen, kommunizieren, hören Musik, schauen fern… einige von uns sind im Home-Office auf garantierte Datenübertragung angewiesen. Zum Vergleich: bei aktueller durchschnittlicher Leistung von 16Mbit/s würde der Download oder Stream eines Full-HD Kinofilms über eine Stunde dauern. Das Turbo-Netz von garantierten stabilen 200 Mbit/s bietet eine nur 5-minütige Wartezeit bis zum Filmerlebnis.

Kurz für’s Gefühl: eine 2 Mbit-Leistung stellt den Stand der Technik von vor 15 Jahren dar. Und um es in den Worten eines eingefleischten Einwohners zu verdeutlichen:

Jetzt zu sagen, man braucht doch nicht mehr, ist meiner Meinung nach zu kurz gedacht. Man ist früher auch mit einer Pferdekutsche gut von A nach B gekommen. Wenn sich alle damit zufrieden gegeben hätten, sähe die Welt heute anders aus.

Damit der Schritt in die Zukunft tatsächlich getätigt werden kann, müssen mindestens 2000 Verträge zwischen Großhansdorfer Privatleuten und Unternehmen mit der Anbieterfirma geschlossen werden. Diese investiert ca. 4 Millionen Euro in den Glasfaserausbau des Ortes. 2000 Verträge, das sind in etwa 40% aller Haushalte, was bei knapp 9350 Einwohnern ein wirklich ambitioniertes Vorhaben ist.

Kürzlich fragte die Gemeinde zur besseren Einschätzung des Versorgungsauftrages alle Einwohner und Geschäftsleute per Fragebogen nach ihrer aktuellen und gewünschten Internet-Nutzung. Trotz erheblicher Probleme bei der Zustellung der Bögen durch die Deutsche Post kamen rund 1.200 ausgefüllte Fragebögen auf unterschiedlichen Rücklaufwegen im Rathaus an. Die Auswertung zeigt, dass 84% der befragten Haushalte und 70% der Gewerbebetriebe mit ihrem derzeitigen Internetanschluss nicht zufrieden sind. Rund 60% der Befragten wünschen sich eine Bandbreite von 100 oder 200 Mbit/s. 16% der Unternehmen fordern sogar 1.000 Mbit/s ein.

Dass eine gute Breitbandversorgung nicht nur ein „Privatvergnügen“ ist, zeigt die über 40-%ige Teilnahme der Gewerbebetriebe an der Befragung. 50% der Privathaushalte gaben zudem an, dass der heimische Internetanschluss auch für berufliche Zwecke genutzt wird.

Wie geht es jetzt weiter?
Die Stadtwerke Geesthacht starten noch im April 2016 mit der Vorstellung der Leistungsangebote für ein schnelles Internet. Dann erfährt man weitere Details über die Vertragseckdaten sowie monatlichen Kosten für das Super-Internet. In der Vermarktungsphase ist die Verkabelung bis ins Eigenheim kostenlos – ein nachträglicher Anschluß würde fast 1000€ kosten.

Wir halten dich auf dem Laufenden, sofern es neue Informationen oder Termine bezüglich des Power-Netzes gibt.