kulturring

Kulturring sucht Verstärkung

Eine tolle bunte Mischung an kulturellem Theaterprogramm für Groß und Klein erwartet uns in der aktuell laufenden Saison 2017/2018 im Waldreitersaal. Insgesamt 8 Stücke bis April 2018 sind organisiert und ausgerufen – mit dem feinen Gespür und der Prise Leidenschaft für gute Stücke bucht und bringt der Kulturring Großhansdorf seit vielen Jahren Vorführungen unterschiedlichster Couleur auf die Festbühne. Eine weitere Saison bis Mitte 2019 wird noch durchgeplant, doch anschließend wird Schluß sein mit dem aktuellen Team des Kulturrings, welches den Staffelstab nun an kommende Generationen und Kulturinteressierte abgeben möchte. Nach all der Zeit benötige man endlich Nachwuchs im Verein, um das weitere Geschehen am Leben zu erhalten.

Weitere Informationen über den Verein und dessen aktuelles Programm findest du auf der Website des Kulturrings.

Für weitere Einblicke haben wir dir hier den Artikel aus der September-Ausgabe des Waldreiters beigefügt:

Wird die Arbeit fürs Theater in Großhansdorf über 2019 hinaus weitergehen?

Stellen Sie sich bitte vor, Sie wären in folgender Lage (nur mal so!): Sie leiten seit vielen Jahren ein florierendes Unternehmen. Ihre Kunden sind höchst zufrieden, denn Ihr Produkt wird immer wieder nachgefragt. Ihre Investitionen haben sich immer ausgezahlt. Sie wirtschaften gut, Sie schreiben schwarze Zahlen. 

Ihnen ist aber klar geworden, dass Sie Ihr Unternehmen in jüngere Hände geben müssen, denn Sie und Ihre leitenden Mitarbeiter haben die Altersgrenze bereits weit überschritten. Sie müssen für Ihr Unternehmen Nachfolger finden, sonst können Sie den Laden dicht machen. Sie haben sich natürlich überlegt, dass Ihren Nachfolgern das Unternehmen nicht vor die Füße fallen darf. Sie bieten eine Übergangszeit an, in der Sie die neue Geschäftsführung einarbeiten. So, nun aber Schluss mit dem Gedankenspiel.

So ähnlich ist die Situation eines bewährten Kultur-Unternehmens, nämlich des Kulturrings Großhansdorf e.V. Die Mitglieder des Vorstandes suchen Nachfolger für ihre Arbeit. Die Vorsitzende Frau Ingrid Barz und ihre Mitstreiterinnen Karin Thost und Brigitte Ludwig wenden sich nun auch an die Leserinnen und Leser des Waldreiters. Jetzt steht die Theaterspielzeit 2018 / 2019 zur Planung und Organisation an. Damit beginnt die Damenriege im Oktober. 

Wer Lust und Zeit hat, Theater- und andere kulturelle Veranstaltungen für den Waldreitersaal auszusuchen, zu lernen, wie man mit den verschiedenen Bühnen und Agenturen verhandelt, die anreisenden Künstler zu betreuen und zu erleben, wie Bühnentechnik und Bühnenhelfer zusammenarbeiten, der oder die hätten jetzt die beste Gelegenheit, sich von dem bisherigen Team einarbeiten zu lassen. „Davor braucht niemand zurückzuscheuen“, meint Frau Barz.  „Wir haben alle notwendigen Kontakte. Unsere Arbeit orientiert sich an lange bewährten Routinen. Wer da einsteigen möchte, kann auf vieles zurückgreifen, was seit Jahren gut funktioniert.“ Die Großhansdorf lieben ja offenbar „ihr“ Theater im Waldreitersaal. Die Abo-Vorstellungen sind fast immer zu 100 Prozent ausgelastet, auch die Karten für Sonderveranstaltungen wie Kabarett, Lesung, Weihnachtsmärchen und Kinderoper sind regelmäßig schnell ausverkauft. Dieser Erfolg macht Spaß. Und das Publikum ist begeistert. „Es ist keine Herkulesaufgabe, gute Inszenierungen und bekannte Schauspieler nach Großhansdorf zu holen“ ergänzt Karin Thost ihre Vorrednerin. „In unserem Waldreitersaal haben schon viele prominente Schauspieler und Schauspielerinnen auf der Bühne gestanden.“ Brigitte Ludwig, die sich um die Betreuung der Künstler, das Catering, das Gästebuch und um Kontakte zu den Schulen kümmert, ist in dem Team das „Mädchen für alles“.  „Wir haben zwar unsere Aufgabengebiete aufgeteilt“, betont sie, „aber wir grenzen uns nicht streng ab.  Uns ist die Teamarbeit immer wichtig gewesen. Und die Theaterstücke, die suchen wir immer gemeinsam aus.“ Zu dem Kulturring-Team gehört auch Elke Meyer, die bei dem Gespräch mit dem Waldreiter nicht dabei sein konnte. Ihre Aufgabe im Team ist es, die Vorverkaufsstellen zu betreuen, für Plakate und Eintrittskarten zu sorgen und die Abendkasse zu führen. 

Die drei Frauen erzählen vergnügt, wieviel Spaß es ihnen gemacht hat, nach den Aufführungen mit den Künstlern noch zu einem „Absacker“ zusammenzusitzen. „Mit Mechthild Großmann, der „Staatsanwältin“ aus dem Münsteraner Tatort, hatte nicht nur das Publikum Spaß, wir auch!“, lacht Frau Barz. „Als wir bei der lautten compagney anfragten, ob sie zu uns kommen würde, hat sie erst gefragt -Großhansdorf? Muss man das kennen? Die haben ihr dann erzählt, wer hier bei uns schonalles gespielt hat. Und da hat sie zugesagt!“  Die „konventionellen“ Aufführungen werden durch ein interessantes Projekt ergänzt, die „Oper für Kinder“. Hier verweist der Kulturring schon auf eine ganze Reihe von Aufführungen. Theater und Musik zu verbinden mit dem Ziel, beides Kindern nachzubringen, ist erfolgreich gewesen.

Wenn die Damen vom Kulturring ins Erzählen kommen, dann macht das Zuhören Spaß.  Die gute Zusammenarbeit im Team, der wunderbare Gegenstand der Arbeit, das Theater, die Freude über den Erfolg und die Kontakte mit den Künstlern – all das spricht unbedingt dafür, sich hier einzubringen. Materiell springt da nichts heraus. Das ist ehrenamtliche Arbeit, die aber für Großhansdorf unersetzlich ist.  „Wir werden demnächst mit der Organisation der Theatersaison 2018 / 2019 beginnen. Die führen wir noch im vollem Umfang durch“, berichtet Frau Barz. „Die folgende Saison 2019 /2020 müssen dann andere gestalten.“ Wenn sich für das Kulturring-Team keine Nachfolger finden, werden sich die Großhansdorfer mit einer großen Lücke im Kulturangebot hier im Ort abfinden müssen.

Wer unter unseren Leserinnen und Leser den Kontakt sucht, sollte sich bei Frau Barz melden unter der Telefonnummer 04102-62565.